Leistungen

Zur Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen im HNO-Bereich stehen Ihnen in unserer modern ausgestatteten Praxis u.a. folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Diagnostik und Behandlung im HNO Bereich

  • Ultraschall

  • Videoendoskopie

  • Komplette Hör- und Tinnitusdiagnostik einschließlich Hirnstammaudiometrie und otoakustische Emissionen

  • Computer-Gleichgewichts- und Schwindeldiagnostik

  • Ambulante Infusionen bei Hörsturz und Tinnitus

  • Allergiediagnostik und -therapie (Hyposensibilisierung)

  • Diagnostik des Schnarchens einschließlich der Untersuchung auf Atemaussetzer

IGeL – Individuelle Möglichkeiten

Ihre gesetzliche Krankenkasse gewährt Ihnen einen vorbildlichen Versicherungsschutz, jedoch nur für das, was medizinisch notwendig ist. Die moderne Medizin bietet darüber hinaus zahlreiche, empfehlenswerte und sinnvolle Zusatzleisungen an, die nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen enthalten sind. Nachstehend erhalten Sie einen Überblick über die von uns schwerpunktmäßig angebotenen IGeL-Leistungen.

Bioresonanztherapie 

Die Bioresonanztherapie ist ein biophysikalisches Verfahren zur Diagnostik und Behandlung verschiedener Erkrankungen. Hiermit bieten wir Ihnen eine sinnvolle Ergänzung zur Schulmedizin.

Hier erfahren Sie mehr über Bioresonanztherapie

Hörtraining 

Menschen, die lange schwerhörig waren, müssen das Hören mit einem neuen Hörgerät erst wieder erlernen. Wir bieten einen Kurs an, um dieses Wiedererlernen des Hörens zu unterstützen.

Gleichzeitig möchten wir den Angehörigen von Schwerhörigen vermitteln, WIE es sich anfühlt schwerhörig zu sein und wie schwierig das Hören eigentlich ist.

Spielerisch werden ein bis zwei Stunden lang die Schärfung der Wahrnehmung, die Zuordnung von Geräuschen und das fokussierte Hören geübt.

Ziel dieses Kurses ist, Ihnen positive Hörwahrnehmungen zu vermitteln, Sie als Hörgeräteträger selbstbewusster und sicherer zu machen und Ihren Angehörigen mehr Verständnis für Ihre Situation zu vermitteln.

Wir freuen uns auf dieses gemeinsame Erlebnis.

Sollten Sie hierzu weitere Informationen wünschen, setzten Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Schnarchen - Diagnostik und Therapie

Schnarchen kann eine lästige oder peinliche, meist jedoch harmlose Angelegenheit sein. Treten dabei jedoch Atemaussetzer (Apnoen) auf, kann das zu einem Abfall des Sauerstoffgehaltes im Blut führen. Die führt zu einer Steigerung von Blutdruck und Puls und zu immer wieder auftretenden unbewußten Weckreaktionen, die das natürliche Schlafprofil zerstören. Patienten mit einem derart ungesunden Schlaf sind ernsthaft gefährdet, da ihr Herz-Kreislaufsystem stark belastet wird. Außerdem fühlen Sie sich ständig erschöpft, obwohl sie meinen, ausreichend lange geschlafen zu haben. Der gefährliche Sekundenschlaf kann auftreten.

Wir bieten Ihnen (neben einer kompletten Untersuchung der am Schnarchen beteiligten Atemwege) die Möglichkeit, mittels eines nachts im Schlaf zu tragenden kleinen Gerätes herauszufinden, ob Ihr Schnarchen gefährlich ist. Das Gerät misst neben der Körperlage Ihre Atmung, den Puls und die Sauerstoffsättigung des Blutes.

Diese Untersuchung wird von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Nach Auswertung aller Daten, kann ich Sie dann über eine sinnvolle Therapie aufklären. Haben sich Atemaussetzer gezeigt, wird die weitere Behandlung von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen und Sie werden zu einer weiteren Untersuchung überwiesen, die in einem Schlaflabor durchgeführt wird.

Ist Ihr Schnarchen harmlos, können Sie sich für eine so genannte Schnarcherschiene entscheiden. Diese wird nachts getragen und verlagert den Unterkiefer leicht nach vorn. Dadurch wird das Gewebe im Rachen straffer und kann nicht mehr so stark vibrieren. Es gibt sie in einteiliger Ausführung und jetzt neu und deutlich komfortabler als stufenlos einstellbares zweiteiliges Modell, das eine Bewegung im Kiefergelenk zulässt. Weitere Möglichkeiten sind bei Patienten, die nur in Rückenlage schnarchen eine Rückenlageverhinderungsweste und bei Patienten mit einer behinderten Nasenatmung eine kleine in die Nase einzuführende Kunststoffspange.

Lichttherapie

Die Wirkung des Lichtes auf den Organismus wird oft unterschätzt oder ist gar nicht bekannt. Licht, das der Körper durch die Netzhaut des Auges aufnimmt, wird über den Sehnerv in das Gehirn weitergeleitet. Dort bildet es nicht nur das Gesehene ab, sondern es steuert auch über hormonelle Zentren im Gehirn verschiedene lebenswichtige Funktionen wie

  • den Schlaf-Wachrhythmus,
  • die Stimmung,
  • sexuelle Lust,
  • das Hunger- und Durstgefühl,
  • den Stoffwechsel sowie
  • Atmung und
  • Blutdruck.

Im Winter, wenn die Tage kurz sind, bei älteren Menschen oder bei Schichtarbeitern kann es hier zu Störungen kommen. Eine Behandlung mit unserem 10000 Lux Tageslichttherapiegerät kann helfen und dazu beitragen, Ihr Wohlbefinden zu steigern.

Für Patienten mit Augenerkrankungen, chronischen Schlafstörungen oder die an einer Erkrankung aus dem manisch-depressiven Formenkreis leiden und Antidepressiva oder Lithium einnehmen ist diese Behandlungsform nicht geeignet. Auch andere Medikamente, können die Lichtempfindlichkeit erhöhen und damit eine Behandlung unmöglich machen.

Wenn Sie wissen möchten, ob auch bei Ihnen die Lichttherapie sinnvoll eingesetzt werden kann, können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.